Geschichte/Politik und Gesellschaft (PuG), Wirtschaftsgeografie (WiG)

Die Fachschaft

Die Fächer

Geschichte/Politik und Gesellschaft

An der Wirtschaftsschule ist das Fach Politik und Gesellschaft von zentraler Bedeutung für die Allgemeinbildung. Die Schülerinnen und Schüler erwerben hier unverzichtbare Kompetenzen, die sie dazu befähigen, sich in der heutigen Welt zu orientieren und als mündige Bürger nicht nur in einer Demokratie zu leben, sondern diese aktiv mitzugestalten.

Das Fach ist für die Schülerinnen und Schüler der Wirtschaftsschule Bindeglied zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Der Unterricht eröffnet den Heranwachsenden die Möglichkeit, sich einerseits der historischen Bedingtheit gegenwärtiger Ereignisse bewusst zu werden und andererseits die Einflüsse gegenwärtigen Handelns auf die Zukunft einschätzen zu können. Frei nach Goethe: "Wer nicht von dreitausend Jahren sich weiß Rechenschaft zu geben, bleibt im Dunkeln unerfahren, mag von Tag zu Tage leben."

Wirtschaftsgeografie

Die Schülerinnen und Schüler müssen zur Bewältigung gegenwärtiger Herausforderungen wie Umweltprobleme, wachsende Globalisierung sowie Veränderungen in der Arbeitswelt wie Strukturwandel und eine zunehmende berufliche Mobilität sowohl im privaten wie auch im beruflichen Bereich befähigt werden.

Das Fach Wirtschaftsgeographie bildet eine Grundlage für naturwissenschaftliche sowie in besonderem Maße für wirtschafts- und sozialwissenschaftliche Bildung und erfüllt damit vor allem den fächerübergreifenden Ansatz. Diese Verknüpfung natur- und gesellschaftswissenschaftlicher Denkweisen befähigt die Schülerinnen und Schüler, Wechselwirkungen zwischen naturräumlichen Gegebenheiten und dem gestaltenden Menschen sowohl regional wie auch großräumig zu erkennen. Dadurch werden die Schülerinnen und Schüler zum Denken und Handeln in raum- und wirtschaftsbezogenen Systemen und Prozessen angeregt. Sie entwickeln wirtschaftsgeographische Gesamtkompetenz, um auch dem ein Stück weit zu begegnen, wovor Alexander von Humboldt gewarnt hat: Die gefährlichste Weltanschauung ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.